Programm September-Oktober

Lalish Theaterlabor Performances & Workshops:


September-Oktober
- Die Wand, eine neue Performance von Lalish Theaterlabor
Offene Entwicklungsphase, Premiere am 17. November 2018 am Europäischen Theaternacht Festival, danach in Wien und anderen Bundesländern Österreichs, sowie an weiteren internationalen Theaterfestivals im Ausland.
Konzept und Leitung: Shamal Amin und Nigar Hasib
mit Lalish Theaterlabor international Ensemble
Nur mit persönlicher Einladung!

- Gib mir Honig Offene Entwicklungsphase der neuen Performance vom Lalish Theaterlabor, Premiere am 26. November 2018 am Performing Tangier Festival in Marokko, danach in Wien und anderen Bundesländern Österreichs, sowie an weiteren internationalen Theaterfestivals im Ausland.
Konzept und Leitung: Shamal Amin und Nigar Hasib
mit Lalish Theaterlabor international Ensemble
Nur mit persönlicher Einladung!

- eine Reihe von Performativen Treffen; Arbeitspräsentationen, Austausch von und mit Lalish Theaterlabor.
Eingeladen sind Kunst- und Kulturschaffende, Theatergruppen und Personen aus verschiedenen Bereichen im kleinen Kreis. 
Nur mit persönlicher Einladung!


- 22. Sept. um 19:30 Uhr

- 23. Sept. um 18:00 Uhr

the garden of dreams
eine rituelle-experimentelle Performance vom Lalish Theaterlabor

von und mit: Nigar Hasib, Shamal Amin

Gesang- und Stimmmaterialien dieser Performance basieren auf selbst entwickelte Kehlkopfgesangstechnik, komponierte experimentelle Gesänge in selbst erfundener Kunstsprache von Nigar Hasib und Shamal Amin. Und Textmaterialien bestehen aus Textfragmenten in Originalversionen der sumerischen Texte, kurzen poetischen Texten von Friedrich Nietzsche, Franz Kafka, Tahir Ben Jalun und Samuel Beckett in deutscher, arabischer und englischer Sprache.
Eintritt: pay as you can!



© Scharo. the garden of dreams September 2018. Vienna

- 16./30. September, jeweils 14:00-18:00 Uhr
StimmKörper Workshop; Leitung: Nigar Hasib
pay as you can!

- 14./21. Oktober,
jeweils 14:00-18:00 Uhr
Workshop; Stimme.Körper.Rhythmus
Leitung: Nigar Hasib, Shamal Amin
pay as you can!

- 4.-8. Oktober Lalish Theaterlabor in Lviv/ Ukraine
at the 1st Scenography Theater Festival
the garden of dreams
Leitung: Shamal Amin
mit: Nigar Hasib, Pooneh Mojtaba



Lalish Theaterlabor Gastspiele:


- 15. September um 19:30 Uhr
HUMAN DIALOGUE

Musikalisch spricht Mr. Ambassador, mit Band „VOA“ in seinen Songtexten soziale und umweltpolitische Themen wie Kindererziehung und Nachhaltigkeit an und beschäftigt sich intensiv mit der heutigen Energiefrage. Ziel ist es die ökonomische und humane Situation der Bevölkerung weltweit zu präsentieren. Die verschiedenen Musikstile wie: Mbalax, Ethno, african Pop, Folk, World & African Groove bringen die Menschen überall auf der Welt zum Tanzen, Lachen und zu neuer Lebensfreude. Durch den langjährigen multikulturellen Austausch, mit verschiedenen Künstlern und deren unterschiedlichen kulturellen Backgrounds, ist dann im Jahr 2016 ein neues Projekt entstanden - „HUMAN DIALOGUE“ Mr. Ambassador und seine Band „Voice of Africa“ arbeiten seither an einer CD-Album-Produktion mit dem Namen „human dialogue“ VOA BAND: Die VOA band hat die vision eine neue facette von Weltmusik, inspiriert durch unterschiedlichste afrikanische Percussion, darzustellen, mit: Mr Ambassador Karim Tham Guitare-vocal-xalam-talking drum, Sebastian Porsner Solo Guitare voc, Mame Birane Mboup Percusion, vocal. Alexander Sloyan Bass. Stephan Schachtelhalm Violon. Und Gäste: Claudia Brandstetter Ägyptischer-Tanz. Mary Broadcast vocal, guitare *


- 28. September um 19:30 Uhr
Im Zweistromland von Tradition und Moderne

Musik für die Augen, die die Seele zum Tanzen bringt. Die MusikerInnen präsentiere ihre der Urkraft weiblicher Intuition entspringende Komposition „Deyanda“, inspiriert durch traditionelle orientalische Musik sowie zeitgenössischen Jazz. Auch klassische arabische und türkische Elemente verbinden sich auf kunstvolle Weise mit der Musik der Sufis und Klängen aus den Gefilden des Jazz. Die MusikerInnen begegnen ihrerseits virtuosen Tänzerinnen. mit: Anna Dirnberger Percussion, Klavier, Vocal. Tanja Süss Cello. Maria Klebel Schlagzeug, Percussion. Gabriela Zdrenghea Percussion. Orwa Saleh Oud. Verena Berg, Helene Griesslehner, Claudia Heidegger, Basma Jabr, Katharina Doppelbauer Vocal. Fatina Saleh und Victoria Lozar Tanz *


- 6. Oktober um 19:30 Uhr
- 7. Oktober um 18:00 Uhr
Modern meets Oriental

Die Show "Modern meets Oriental" von "Barock, Modern und orientalischer Tanz", der Nachfolge und Weiterentwicklung von "Barock und Bauchtanz", untersucht im Spannungsfeld von Comtempory und Bauchtanz die Rolle der Frau in der heutigen Welt. Auch bei diesem brisanten Thema bewahrt die Gruppe ihren hohen ästhetischen und künstlerischen Anspruch und wird neue, überraschende Kombinationen in musikalischer und tänzerischer Hinsicht präsentieren. Künstlerische Leitung: Tana (Friederike Libotovsky). Tänzerinnen: Adelaide, Alexandra Muth, Amia, Brigitte Schauerhuber, Elisa, Irina Gremmel, Jeanne Lenoble, Maria Th. Mühlbacher, Stefanie Weiss und Teresa Emich. Musiker: Andreas Grünauer, Georg Köpf, Ursula Littman, Clemens Teudloff, Harald Kicker. Specherin: Ingrid Stamm  *


- 13. Oktober um 19:30 Uhr
A'Nour
  eine Tanzbegegnung aus dem Land der Pharaonen, rituelle Tanzsprache und Körperweisheit einer vergangenen Welt. Company ANRAM: Claudia Maria Brandstetter Tanz & Choreographie. Mariela Aleriram, Elisabeth Fürntrath Motions & Tanz. Markus Fels visuelle Projektion*

- 20. Oktober um 19:30 Uhr
DAS ALTE EUROPA – VON DER IRISCHEN SEE BIS ZUM SCHWARZEN MEER

Werkpräsentation, Lesung mit Musik und Tanz
Die Historikerin, Malerin und Autorin, Signe Anita Fuchs, hat bereits mehrere Werke, darunter auch historische Romane, aus der Keltenzeit veröffentlicht und zahlreiche Ölbilder und Aquarelle zu diesem Themenkreis gemalt. Sie hat sich zuletzt eingehend mit der Situation der Menschen in Britannien im 9. / 10. Jahrhundert befasst und nach einer sehr bekannten schottischen Ballade ihr neues Werk, einen historischen Roman, geschaffen: „Carterhaugh – die Geschichte von Tam Lin“
Mit: Signe Anita Fuchs präsentiert ihr literarisches Werk zum Anlass der Neuerscheinung, Carterhaugh – die Geschichte von Tam Lin“. Mandana Alavi Kia  schamanisches Ritual, persischer- und Sufi-Tanz. Odysseas Stamoglou und Stefan Steiner Vocal und Musik; keltische und griechische Rembetiko- Lieder.  Hans-Joachim Fuchs Moderation
*


- 26. & 27. Oktober um 19:30 Uhr
Mawlana
Theateraufführung in arabischer Sprache mit Untertitel und anschließend  ein offener Dialog mit dem Künstler.
Text: Fares Al-Dhahabi.
Regie und Darstellung: Nawar Bulbul
Übersetzung und Untertitel auf Englisch: Samraa Bulbul & Bart Pitchford
Im Jahr 2007 geschrieben, richtet diese dramatische Broschüre sich gegen diktatorische Regimes, welche politische, religiöse und soziale Kräfte manipulieren. Der Text wurde im Rahmen der Ereignisse im mittleren Osten, wo sich diverse Formen des Radikalismus verbreiten, überarbeitet. Es bietet eine Einsicht in den Prozess durch welchen Individuen und Gesellschaften sich radikalisieren. Durch die Tragikomödie eines auszubildenden Derwisch's, denunziert diese Produktion auf kraftvolle Weise diktatorische Vorrichtungen und die Bildung von religösem Radikalismus aufgrund der Willkür der politischen Macht.
Infos, Karten und Reservierung bei Marie Thérèse Kiriaky: mtkiriaky@gmail.com


- So., 28. Oktober, 18:00 Uhr
Es war Einmal

Performance

Konzept: Herbert Pasiecznyk
mit: Herbert Pasiecznyk performative Lesung, Nigar Hasib Vibration- und Kehlkopfgesang mit eigener entwickelter Kunstsprache, Shamal Amin Sprechgesang mit alten Textfragmenten von Zarathustra, sowie sumerischer und Sufiliteratur in Originalsparchen, Barbara Pasiecznyk oceandrum/ klangschalen, Mohammadreza Azin iranische Ney, Kamancheh und Tar
*




Bitte bei Reservierung, die Kategorie der ermäßigten Karten zu nennen bzw. bei der Abendkasse entsprechend nachzuweissen! Danke


* Nach allen Veranstaltungen werden alle Anwesenden zu einem kostenfreien orientalischen Buffet eingeladen!

Terminänderungen vorbehalten!

_________________________________________________________

 

Projekte Jänner bis Dezember 2018
Performances/work in progress, Arbeitspräsentationen mit offenen Dialogen, nationaler und internationaler methodischer Austausch mit Kunst- und Kulturschaffenden, Performative Treffen, Gastspiele und Kooperationsprojekte, StimmGesangs Aktionen, Konzerte, Tanztheater und -Performances, Foto- und Filmdokumente, Lesungen, Buchpräsentationen, Begegnungen, Spezialworkshops & offenes Labor, Forschungsprojekte, In- und Auslandstournee

von und mit multikulturellen Teilnehmer_innen u.a. aus:
Österreich, Deutschland, Italien, Schweden, Schweiz, Holland, Däenmark, Spanien, Polen, Ungarn, Rumänien, Ukraine, Serbien, Slowenien, Griechenland, Armenien, Türkei, Indien, Pakistan, Afghanistan, Mexiko, Brasilien, Argentinien, Bolivien, Peru, Kurdistan, Iran, Irak, Libanon, Syrien, Ägypten, Marokko,
Äthiopien, Sudan, Kenia, Japan, Australien