Programm November-Dezember 2019

 

 


1./2./3. November, 14:00-17:00 Uhr
Workshop;​ Stimme. Körper. Raum. Rhythmus ​
Leitung: Nigar Hasib, Shamal Amin​
Termine sind unabhängig von einander!​
Kosten: pay as you can!​
​___________________________

4./6./11./13./15. November​
Performative Treffen;
Präsentation von Segmenten der neuen Lalish Theaterlabor Performance “Gib mir Honig”.
Nur mit persönlicher Einladung!​
___________________________

8. November um 19:30​ Uhr

Veena-Mrdanga​
Südindische klassische Musik (Gesang und Instrumentalmusik)​
mit Trio VASIKA: Karin Bindu (Mrdangam)​, Sita Subramanian (Veena, Vocals)​, ​Valerie Kleinschuster (Veena, Vocals)​
East meets West in harmony: Die vor kurzem entstandene indisch-österreichische Frauengruppe präsentiert Geethams mit dem klassischen Saiteninstrument Veena, mit Gesang und rhythmischer Begleitung durch die südindische Trommel Mrdangam. Geethams - Lieder der karnatischen Musik -  berühren das Wesen der Menschen auf besondere Weise. An diesem Abend begeben wir uns in den Zauber alter Traditionen und singen zum Abschluss gemeinsam ein Lied aus dem Buch Sangeeta Bala Paadam
*
___________________________
​​
9. November​ um 19:30 Uhr
Das Leben - ein Fest​
Konzept, Choreographie und Tanz: Amia, Petra, Michaela​
Das Leben als ein Fest - mit Überraschungen, mit viel Musik und Tanz. Jedes größere Ereignis, ob erfreulich oder traurig wird in einem Fest oder als gemeinschaftliches Zusammenkommen gefeiert. Die Tänzerinnen feiern das Leben, mit orientalischen Rhythmen und Gebräuchen, und geben die Stimmung vieler Lebenssituationen durch Musik und Accessoires wieder
*
​___________________________

16. November um 19:30 Uhr​
Lalish Theaterlabor am Europäische Theaternacht Festival​
Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten der Republik Österreich​
the garden of dreams
eine rituelle-experimentelle Performance vom Lalish Theaterlabor​
Research- und Projektleitung: Shamal Amin​
Stimme- und Gesangsleitung: Nigar Hasib​
mit: Nigar Hasib, Shamal Amin, Pooneh Mojtaba​
Gesang- und Stimmmaterialien dieser Performance basieren auf selbst entwickelte Kehlkopfgesangstechnik, komponierte experimentelle Gesänge in selbst erfundener Kunstsprache von Nigar Hasib und Shamal Amin. Und Textmaterialien bestehen aus Textfragmenten in Originalversionen der sumerischen Texte, kurzen poetischen Texten von Friedrich Nietzsche, Franz Kafka, Tahir Ben Jalun und Samuel Beckett in deutscher, arabischer und englischer Sprache. Diese Performance wurde bislang in Österreich (Wien, Innsbruck, Eisenstadt, Graz), Marokko (Tangier), Italien (Sant' Agata de'Goti bei Napoli, Rom), in Deutschland (Nürnberg), und in Lviv/Ukraine präsentiert. Eine Version dieser Performance wurde im Sommer 2013 in Italien auch in der Natur realisiert. ​
Eintritt: pay as you can!​
wegen spezieller Raumausstatung ist Reservierung bis 14. November erforderlich:
lalishtheater@hotmail.com​
​___________________________

20.-27. November
Lalish Theaterlabor at Performing Tangier Festival
in Tangier and Tetouan/ Morroco

Special Workshop and Performance
with theatre community of Morocco
Leader: Nigar Hasib and Shamal Amin
___________________________

​29. November um 19:30 Uhr
THE LAST DANCE​
Butoh Performance
Directed by WILL LOPES​
​Performed by: Miriam Strasser, Michael Waldeck, Will Lopes​
Minutes before death, the right to dance. After death, the right to abandon the layers that weigh the spirit down and prevent the soul from flying.​ When the social being dies, which layers of chaos, reason, dream and madness can give wings to the spirit to fly dancing?​ What would be your last dance? What kind of moves, layers and weights would you like to offer to the universe? ​From the flowers of Kazuo Ohno, passing through the darkness of Tatsumi Hijikata, the Jinen dance of Atsushi Takenouchi and the Brazilian Butoh of
Will Lopes, we arrive in our personal world and perform our LAST DANCE
*
​___________________________

30. November​ um 19:00 Uhr

Mawlana​
Theateraufführung in arabischer Sprache mit deutschem Untertitel ​
Text: Fares Al-Dhahabi
Regie und Darstellung: Nawar Bulbul ​
Übersetzung und Untertitel auf Englisch: Samraa Bulbul & Bart Pitchford​
Im Jahr 2007 geschrieben, richtet diese dramatische Broschüre sich gegen diktatorische Regimes, welche politische, religiöse und soziale Kräfte manipulieren. Der Text wurde im Rahmen der Ereignisse im mittleren Osten, wo sich diverse Formen des Radikalismus verbreiten, überarbeitet. Es bietet eine Einsicht in den Prozess durch welchen Individuen und Gesellschaften sich radikalisieren. Durch die Tragikomödie eines auszubildenden Derwisch's, denunziert diese Produktion auf kraftvolle Weise diktatorische Vorrichtungen und die Bildung von religiösem Radikalismus aufgrund der Willkür der politischen Macht.​
In Kooperation mit Verein für arabisch-österreichische Frauen​.
Karten: 15,- Normal /  10,- Ermäßigung/  5,- Flüchtlinge
Reservierung bei Marie Thérèse Kiriaky:
mtkiriaky@gmail.com​
___________________________

1. Dezember​ um 18:00 Uhr
THE LAST DANCE​
Butoh Performance
​Directed by WILL LOPES​
Performed by: Miriam Strasser, Michael Waldeck, Will Lopes​
Minutes before death, the right to dance. After death, the right to abandon the layers that weigh the spirit down and prevent the soul from flying.​ When the social being dies, which layers of chaos, reason, dream and madness can give wings to the spirit to fly dancing?​ What would be your last dance? What kind of moves, layers and weights would you like to offer to the universe? ​From the flowers of Kazuo Ohno, passing through the darkness of Tatsumi Hijikata, the Jinen dance of Atsushi Takenouchi and the Brazilian Butoh of Will Lopes, we arrive in our personal world and perform our LAST DANCE
*
___________________________

6./7. Dezember, 14:00-17:00 Uhr ​
StimmWorkshop; Spezialarbeit an Vibration- und Kehlkopfgesangstechnik​
Leitung: Nigar Hasib​
Termine sind unabhängig von einander!​
Kosten: pay as you can!​
​​___________________________

13. Dezember​ um 19:30 Uhr
Schneeknospen
Butoh Performances
After a hard winter, a new life came out again. Autumn took the flowers. The leaves were gone with the winds. The snow burned the glow of life and the tone of death inhabited my long fields. When everything is gone and life seems to have no meaning... Sometimes the bubble of loneliness explodes and its emptiness touches the infinity... so sometimes the lonely being can be one with all... Schneeknospen Butoh Performance – new places of new lives. About pilgrimage, migration and relocation processes.​
During two sections the theatrical director and Butoh performer
Will Lopes will present his new works. Brazilian Butoh dance and Hybrid body languages mark the works of this Brazilian artist recently arrived in Vienna
*
​___________________________

​14. Dezember​ um 19:30 Uhr  
Solisten:Welten​
Kontext:Tanz​

ein neues Projekt des Lalish Theaterlabors​
mit: Brigitte Ferchechi; BALADI - der Blues Ägyptens entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den ägyptischen Städten (hauptsächlich in Cairo) als Verschmelzung von traditionellem Sha’abi mit Einflüssen aus dem Westen – wie z.B. Blues und Jazz., sowie DREHTANZ -  ist eine zeitgenössische Tanzform. Sie entwickelte sich aus dem Türkischen Drehritual oder Sufi whirling. Die Tanzform besteht aus einer kontinuierlichen Drehbewegung.​ ​Maria Th. Mühbacher; Originalchoreographien aus dem Barock und Rekonstruktion einer Originalchoreographie: Rekonstruktion der Ciaccona von J. H. Schmelzer (Solotanz für eine Dame), L' Entrée d'Apollon. ​Bahara Kazerouni; Zu klassisch orientalischer Musik zeigt Bahara abwechslungsreich und mit viel Leichtigkeit und Körperbeherrschung typisch Orientalischen Tanz, gespickt mit fließenden, weichen Bewegungen und kraftvollen, punktgenauen Akzenten - Lebensfreude pur!​. Bahara  tanzt auch ihre Interpretation eines modernen Musikstückes, In diesem Tanz geht sie mit den Bewegungen des orientalischen Tanzes experimenteller um und verlässt die Tradition zugunsten ihres eigenen tänzerischen Charakters. ​​Kaveri Sageder; traditionelle indische Tanzform Kathak; Pirouetten, schnelle Fussarbeit, komplexe Rhythmen, feine Gestik und Mimik​
*
___________________________

​15. Dezember​ um 18:00 Uhr
Schneeknospen
Butoh Performances
After a hard winter, a new life came out again. Autumn took the flowers. The leaves were gone with the winds. The snow burned the glow of life and the tone of death inhabited my long fields. When everything is gone and life seems to have no meaning... Sometimes the bubble of loneliness explodes and its emptiness touches the infinity... so sometimes the lonely being can be one with all... Schneeknospen Butoh Performance – new places of new lives. About pilgrimage, migration and relocation processes.​
During two sections the theatrical director and Butoh performer
Will Lopes will present his new works. Brazilian Butoh dance and Hybrid body languages mark the works of this Brazilian artist recently arrived in Vienna.​*


Bitte bei der Kartenreservierung, die Kategorie der ermäßigten Karte zu nennen
bzw. bei der Abendkasse entsprechend nachzuweisen!
Danke für das Verständnis!


 
* Nach allen Veranstaltungen werden alle Anwesenden zu einem kostenfreien orientalischen Buffet eingeladen!
Terminänderungen vorbehalten!