Programm Jänner- Februar - März 2019

11./18./25./26. Jänner, jeweils ab 14:00 Uhr
Performative Treffen

Von Jänner bis Dezember 2019  findet im Lalish Theaterlabor eine Reihe von performativen Treffen und Spezialpräsentationen statt, bei denen unterschiedliche Materialien und Segmenten der Performances und Forschungsprojekte des Lalish Theaterlabors demonstriert werden, sowie Foto-, und Filmdokumente, Spezialworkshops und offenes Labor, Austausch und offene Dialoge. Eingeladen sind Kunst- und Kulturschaffende, Theatergruppen und Personen aus verschiedenen Bereichen im kleinen Kreis. Nur mit persönlicher Einladung!
______________________________

12./13./19. Jänner, jeweils 19:30 Uhr
the garden of dreams
   work in progress seit 2013
eine rituelle-experimentelle Performance vom Lalish Theaterlabor

von und mit Nigar Hasib und Shamal Amin
Gesang- und Stimmmaterialien dieser Performance basieren auf selbst entwickelte Kehlkopfgesangstechnik, komponierte experimentelle Gesänge in selbst erfundener Kunstsprache von Nigar Hasib und Shamal Amin. Und Textmaterialien bestehen aus Textfragmenten in Originalversionen der sumerischen Texte, kurzen poetischen Texten von Friedrich Nietzsche, Franz Kafka, Tahir Ben Jalun und Samuel Beckett in deutscher, arabischer und englischer Sprache.
Diese Performance wurde bislang in Österreich (Wien, Innsbruck, Eisenstadt, Graz), Marokko (Tangier), Italien (Sant' Agata de'Goti bei Napoli, Rom), in Deutschland (Nürnberg), und in Lviv/Ukraine präsentiert. Eine Version dieser Performance wurde im Sommer 2013 in Italien auch in der Natur realisiert. Eintritt: pay as you can! *

the garden of dreams Vienna/Austria

the garden of dreams Italy and Morocco

the garden of dreams  Lviv/Ukraine
______________________________


14./16./21./23./28./30. Jänner,
jeweils ab 14:00 Uhr
Gib mir Honig
Offene Entwicklungsphase der neuen Performance vom Lalish Theaterlabor mit Austausch.
______________________________

20. Jänner, 18:00 Uhr
Gong Konzert

Die faszinierende Welt der Obertöne im Zusammenspiel ganz verschiedener Klanginstrumente, entspannende und inspirierende Wirkung von Gongs, Klangschalen und Kailany. Mit: Elisabeth Kurzel-Runtscheiner Gong
*
______________________________

27. Jänner, um 18:00 Uhr
Orientalisches Trommeln und Tanzen - Live

Teilnehmerinnen des Wiener Trommel- und Tanzprojektes 'Tabla Bahara' unter der Leitung von Bruno Assenmacher und Bahara Kazerouni zeigen die Ergebnisse ihrer Arbeit inklusive Aufführungen von Bahara und dem MediterrAsian Percussion Duo: Bruno Assenmacher (D) Leiter der Trommelgruppe 'Tabla Bahara', Elli Assenmscher (Assistenz). Trommelgruppe: Christa Sommer, Claudia Mohr, Claudia Pressl, Clemens Teudloff, Cornelia Rische, Helga Poglitsch, Manuela Hintersberger, Nico Horn, Regina Palme, Susanne Hayder, Ursula Littmann
Bahara Kazerouni Leiterin der Tanzgruppe 'Tabla Bahara': Andrea Hoppel, Anna Tekelova, Barbara Zanitti, Ladislave Baxant-Cejnar, Maria Winkelbauer, Petra Schwab, Wanda Wiesgrill
Ein Kooperationsprojekt mit der Gruppe Tabla Bahara
weitere Infos: www.Bahara.at
______________________________

2./3. Februar, jeweils 14:00 bis 18:00
Workshop; Stimme. Körper. Rhythmus und performativer Raum

Leitung: Nigar Hasib, Shamal Amin
Kosten: pay as you can!
Termine sind unabhängig von einander! Der Workshop findet ab 3 Personen statt!
Anmeldung erforderlich: lalishtheater@hotmail.com
______________________________

16. Februar, um 19:30 Uhr
the garden of dreams
   work in progress seit 2013
eine rituelle-experimentelle Performance vom Lalish Theaterlabor
Performative Partitur und Leitung: Shamal Amin
Stimm- und Gesangleitung: Nigar Hasib
mit:  Nigar Hasib und Pooneh Mojtaba
Gesang- und Stimmmaterialien dieser Performance basieren auf selbst entwickelte Kehlkopfgesangstechnik, komponierte experimentelle Gesänge in selbst erfundener Kunstsprache von Nigar Hasib und Shamal Amin.
Und Textmaterialien bestehen aus Textfragmenten in Originalversionen der sumerischen Texte, kurzen poetischen Texten von Friedrich Nietzsche, Franz Kafka, Tahir Ben Jalun und Samuel Beckett in deutscher, arabischer und englischer Sprache.

Eintritt: pay as you can!
Limitierte Plätze, Reservierung erforderlich: 01-4780609 oder lalishtheater@hotmail.com
* 

the garden of dreams  Lviv/Ukraine, October 2018  

______________________________

23. Februar – 1. März
Lalish Theaterlabor als Gast bei Unesco Chair  for MA Program Peace studies at University of Innsbruck

Nigar Hasib und Shamal Amin als Gastdozent
Das Programm: 
- 23. Februar, um 20:00 Uhr am Grillhof, eine Performance "also spricht Gilgamesh" von und mit Nigar Hasib, Shamal Amin
- 24.- 28. Februar,  09:00-17:00 Uhr Intensiver StimmKörper Workshop
- 28. Februar, 17:30 Uhr Endpräsentation von und mit international master students of the winter semester 2019
Leitung: Nigar Hasib, Shamal Amin
______________________________

2. März, 19:30 Uhr
Flamenco Konzert /
Musik und Gesang
Ein besonderes Flamenco-Konzert, um den Beginn des Frühlings, den Beginn des Lebens zu ehren. Mit: Aniela Mikucka (Spezialgast aus Polen)-Gesang, Cornelius Holzer -Gitarre, Tanbur, Mohammadreza Azin -Ney, Kamancheh, Tar
*
____________________________

3. März, 18:00 Uhr
Darbuka Abend

Ladies of DÜM ist ein Percussionensemble der besonderen Art. Es vereint vier Frauen aus drei Kontinenten, die sich mit ihrem je eigenem musikalischen Hintergrund ganz der orientalischen Trommelkunst verschrieben haben: Die derzeit in Istanbul lebende Darbuka-Ikone Raquy Danziger, die aus Kanada stammende Taptänzerin Lady Bruce sowie die österreichische Multiinstrumentalistin Anna Dirnberger. Gemeinsam begeistern die drei Künstlerinnen das Publikum mit eigenen Werken sowie Interpretationen von Stücken weltberühmter Percussionisten. Kraftvoll-pulsierende Darbukas verbinden sich mit sphärischen Kamanche-Klängen und virtuosem Tap-Dance zu einer tour de force durch die faszinierende Klangwelt des Mittleren Ostens.
Raquy Danziger - Darbuka & Kamanche
Lady Bruce - Darbuka & Tap-Dance
Anna Dirnberger - Darbuka & Dum Set
Hyonogoo Sung - Darbuka
*
____________________________

9. März, 19 :30 Uhr
VIBRATIONS

Tanz Performance mit Caroline Chevat Spezialgast aus Frankreich und Ainhoa Izagirre Spezielgast aus Spanien
*
Ein Kooperationsprojekt mit Khul Khaal Tanzgruppe
____________________________

10. März, 14:00-17:00 Uhr
Tahtib – Stocktanz/ Workshop

Leitung: Caroline Chevat
zwischen Tanz und Kampf, ist der Stocktanz eine der ältesten Tanzformen der Welt, die noch heute in Ägypten von den Männern praktiziert wird. Spielerisch, kraftvoll und elegant, verkörpert diese Form des Tanzes klare Linien und Erdigkeit - die Essenz der ägyptischen Tanzsprache.
___________________________

16. März, 19:30 Uhr
NOUR  Das Licht in unserem Herzen

Orientalische Tanzperformance
mit Bahara Kazerouni und Brigitte Ferchichi und Tänzerinnen aus den Kursen und den beiden Auftrittsgruppen der Lehrerinnen:Wanda Wiesgrill, Maria Winkelbauer, Andrea Hoppel, Petra Schwab, Anna Tekelova, Sandra Bröske, Ladislava Baxant-Cejnar, Stefanie Weisz, Eva Stastny, Eva Krauskopf, Birgit Vogel, Brigitte Klawatsch, Doris Gillinger, Monique Maibach, Johanna Goldmann, Elisabeth Helsberg, Evelyn Weber, Gundi Zenker
*
____________________________

23. März, 19:30 Uhr
Newroz  Frühlingskonzert

kurdische und persische Musik und Gesang. Newroz/Neuer Tag ist das Neujahrs- und Frühlingsfest, mit dem Frühlingsbeginn gefeiert wird.
Mit: Mohammadreza Azin-Ney, Kamancheh, Tar, Chia Khazaei-Gesang, Pejman Parsmehr Santour und Tombak, Cornelius Holzer Kajon und Tanbour
*

____________________________

24. März, 18:00 Uhr
Tausendundeine Nacht und das Schicksal

Ein gemeinsames Thema in vielen der Märchen der Sammlung ist das Schicksal. Obwohl es nicht sichtbar ist, kann das Schicksal als ein Grundcharakter betrachtet werden. Die Handlungstechniken, die verwendet werden um jede Geschichte zu präsentieren, sind der Zufall, die Umkehr der kausalen Affinität und  die sich selbsterfüllende Prophezeiung. Den drei Künstlern verbindet die Liebe zur Musik aus dem Mittelmeerraum und die Begeisterung, traditionelle musikalische Strukturen mit elektronischen Elementen (Soundscapes) neu zu interpretieren. Jedes Stück besteht aus dem "Verschwinden" des Schicksals, das in die Routine des Alltags zurückfließt. Der Protagonist der Veranstaltung ist in der Tat das Schicksal selbst.
Mit: Iordanis Foutsitzoglou Oud, Burag Tuzkaya Perkussion, Periklis Liakakis Electronics
*
____________________________

30. März, 19:30 Uhr
31. März, 18:00 Uhr
going nowhere

eine tänzerische und darstellerische Performance. Wie gehen wir mit Fremden um? wie gehen die Fremden mit uns um ? Fremde kommen in ein europäisches Land und haben dort verschiedene Begegnungen mit Einheimischen, unter denen aber auch welche mit befremdlichen Verhalten sind. Die Begegnungen sind manchmal frustrierend, manchmal aber auch belustigend und komisch. Die Verlauf der Szenen wurde oft von den Tänzern bestimmt und auch deren choreografischen Einfälle haben oft Eingang ins Stück gefunden.
Choreografie: Tana und die Tänzer
Choreografie-Assistenz: Andreas Pernt
TänzerINNEN: Annamaria Andres, Andreas Pernt, Eleonora Singer, Elisabeth Hacksteiner, Florian Toth, Regina Mierzwa, Hussam Al Salwah, Ibrahim Aljaf, Irina Gremmel, Jeanne Lenoble, Jefferson Ramos Dos Santos, Monika Jantschnig, Tamara Mandler und Teresa Emich.
Schauspieler: Niclaas Buitenhuis
Musiker: Clemens Teudloff, Georg Köpf, Harald Kicker, Ursula Littmann *


 

Bitte bei der Kartenreservierung, die Kategorie der ermäßigten Karte zu nennen
bzw. bei der Abendkasse entsprechend nachzuweisen!
Danke für das Verständnis!


 
* Nach allen Veranstaltungen werden alle Anwesenden zu einem kostenfreien orientalischen Buffet eingeladen!
Terminänderungen vorbehalten!

weitere Projekte bzw. Termine Jänner bis März siehe hier unten:

Fotos: Lalish Theaterlabor, Archiv der KünstlerInnen, Flo Schade, Stefan Wallner, Khalili Abdelaziz






  foto: Andreas Langeder. Vienna 17.11.2018
______________________________





foto. Khalili Abbdelaziz, Tangier/Marokko November 2018
_________________________________

Projekte Jänner bis Dezember 2019
Performances/work in progress, Arbeitspräsentationen mit offenen Dialogen, nationaler und internationaler methodischer Austausch mit Kunst- und Kulturschaffenden, Performative Treffen, Gastspiele und Kooperationsprojekte, StimmGesangs Aktionen, Konzerte, Tanztheater und -Performances, Foto- und Filmdokumente, Lesungen, Buchpräsentationen, Begegnungen, Spezialworkshops & offenes Labor, Forschungsprojekte, In- und Auslandstournee

von und mit multikulturellen Teilnehmer_innen u.a. aus:
Österreich, Deutschland, Italien, Schweden, Schweiz, Holland, Däenmark, Spanien, Polen, Ungarn, Rumänien, Ukraine, Serbien, Slowenien, Griechenland, Armenien, Türkei, Indien, Pakistan, Afghanistan, Mexiko, Brasilien, Argentinien, Bolivien, Peru, Kanada, Kurdistan, Iran, Irak, Libanon, Syrien, Ägypten, Marokko,
Äthiopien, Sudan, Kenia, Japan, China, Australien