Programm Mai-Juni 2021


22. Mai um 18:00 Uhr
23. Mai um 17:00 Uhr

Teatr AA Vademecum

Dorota Masłowska

„Dwoje biednych Rumunów mówiących po polsku

"Zwei arme, polnischsprechende Rumänen”
Wersja „ukoronowana” / Version mit „C(o)rone”

Reżyseria / Regie: Agnieszka Salamon
Asystent reż. / Regieassistenz: Maciej Salamon

Produkcja / Produktion: Beata Paluch
Tłumaczenie / Übersetzung:
Maksymilian Suwiczak
Sufler / Soufflage: Agnieszka Gęgotek-Osuch
Występują / es spielen: Joanna Kierońska, Weronika Lubera, Krystian Nawrot, Julia Paluch, Waleria Pietraszkiewicz, Maksymilian Suwiczak i Liridon Tanushaj

Spektakl w języku polskim z niemieckimi napisami / Vorstellung in polnischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Kinder spielen gerne. Kinder spielen gerne erwachsen. Kinder spielen Verliebtsein, Zuhause, Mama und Papa, Arbeit. Manchmal spielen Erwachsene auch gerne Verliebte, Eltern, verantwortungsvolle Arbeiter. Manchmal passiert es, dass die Spiele der Erwachsenen sehr böse enden. Aber in unserem Stück spielen nur Kinder. Deshalb kann auch sicher nichts Schlimmes passieren… Dorota Masłowska sagte über ihr Stück: „Das ist das Düsterste, was ich jemals geschrieben habe. Wahrscheinlich auch das ernsteste, auch wenn es eigentlich sehr lustig ist.“
Infos & Karten: 06605790373

Die Aufführung wird von zwei Dokomentarfilmen begleitet:

22. Mai um 14:00 Uhr

23. Mai um 15:00 Uhr


29.-30. Mai, jeweils um 19:00 Uhr

Stages
(Work in progress)
Szenen eines modernen Tanztheaterstücks, dass mit der Doppelbedeutung des Wortes Stage im Englischen spielt (Zustand und Bühne). Die Tänzerinnen setzen sich mit ihrer Situation des letzten Jahres auseinander, proben, filmen, finden Wege für Kommunikation und Auftritte.

Choreografien: Friederike Libotovsky (Tana) & Hussam Al-Sawah

unter Mitwirkung und Ideen der Tänzerinnen

es tanzen: Amia Andres, Amina Weiss, Ana Tot, Bettina Knett, Elena Hartmann,
Eleonora Singer, Monika Jantschnig, Wasan Majeed*




3. Juni um 19:00 Uhr
Gong Konzert

Die faszinierende Welt der Obertöne im Zusammenspiel ganz verschiedener Klanginstrumente,
mit: Elisabeth Kurzel-Runtscheiner Gong Meisterin
*


4. Juni um 19:00 Uhr
Abarga feat. Nigar Hasib – Soundjourneys

eine entspannende und heilsame  Klangreise mit
Bernhard Weiss, Christian Koch Handpans, Klangschalen, Gongs, Oberton- und Kehlkopfgesang*



5.-6. Juni, jeweils um 19:00 Uhr

Vṛkṣa-Der Baum

Radha Anjali und die Natya Mandir Dance Company
präsentieren eine indische Tanzperformance über die gegenwärtige Lage der Natur und Menschheit mit Tanz, Bildern und Erzählungen. Wie in einem Märchen erzählt Vṛkṣa, der Baum, seine eigene Geschichte. Der Baum des Lebens, der Wünsch erfüllende Baum wird in den vedischen Schriften erwähnt. Im Samudramanthan - dem Quirlen des Ozeans, taucht dieser Baum sowie viele andere Dinge aus dem Ozean auf. Im Tanzprojekt erscheint der Baum als Symbol des Lebens und erzählt seine eigene Geschichte. Die Natur leidet unter menschlicher Unwissenheit. Diese Tatsache bringt die Menschheit selbst in Gefahr. Natur, Pflanzen und Tiere können uns helfen, neue Wege zur Lösung von Problemen zu entwickeln. Das Tanzprojekt schlägt eine Brücke zwischen den alten indischen Mythen über die Umwelt und dem gegenwärtigen Zustand der Erde und der Menschheit.

Mitwirkende: Radha Anjali, Rani Candratara, Parvati B. Mayer, Niraloka Vossough, Shakti S.Oyrer, Valentina Ferracioli, Maria Prchal, Aditi Weber.
Sprecher: Herbert Gnauer. Musikaufnahmen: Sebastian Durrani, Wien, Abhinaya Sudha und Bharata Choodamani-Digi Sound Studio, Chennai, Indien.

Live Musik: Rani Candratara. Zeichnungen: Jalil Saber Zaimian. Gedicht: Jahan Saber. Liebesmärchen: Folke Tegetthoff. Kostüme: Dance Practice Sarees
*

© Natya Mandir Wien, www.natyamandirvienna.com


Foto: Jahan Saber


11. Juni um 19:00 Uhr

Arabische Chanson Abend

Lieder und musikalische Stücke aus verschiedenen arabischen Ländern und von verschiedenen legendären arabischen Sängern
mit: Hazar Mirzo Gesang, Bashir Mirzo OudAbdulmoin Tamburin, und Gästen: Nigar Hasib, Shamal Amin impro VoiceVocal
*


12. Juni um 19:00 Uhr
Traditioneller persischer und kurdischer Musikabend

mit: Elnaz Roshtkhari Santour. Chia khazai Vocal. Pejman Parsmehr Tombak. Mohammadreza Azin Ney, Tar, Kamanche
*



13. Juni um 19:00 Uhr
Fatima und der Traumdieb

Faszinierende Märchenerzählungen und bezaubernde Musik mit Ensemble Mozaik:
Naama Fassbinder Gesang und Lesung, Julia Kanzl Violine, Zsuzsanna Aba-Nagy Harfen, Ideen, Bashir Mirzo orientalische Instrumente, Patrik Feldner Percussion
*


18. Juni um 19:00 Uhr
Die drei Magier

von lateinamerikanischer Nostalgie, über die Kaft des andalusischen Flamenco, bis hin zur Mystik aus dem Orient mit: Miguel Arizmendi  Gesang, Gitarre, Oscar Antoli  Klarinette, Bassklarinette, Kaval, Cornelius Holzer Gesang, Gitarre, Tanbur, Daf, Cajon
*


19. Juni um 19:00 Uhr
Orpheus & Eurydike und Madschnun & Leila

Ein Abend mit großen und kleinen Geschichten über die Liebe. Und Musik, die Brücken schlägt zwischen den Kulturen und Zeiten.
Erzählt / performt von Mareike Tiede (Sprecherin) und Rina Killmeyer (Bansuriflöte)
*
 

20. Juni um 19.00 Uhr
Ein Klang aus dem Osten

persische meditative Musik​ mit
: Farjam Derakhshani Tar, Saeed  Tehrani Tombak.

Alle Stücke sind von Farjam Derakhshani komponiert. *


26. Juni um 18:30 Uhr / 27. Juni um 16:00 Uhr
Nigar Hasib
am FESTIVAL DER REGIONEN

Flüster*Fluder 

Lauffen, Sound-installation & Performance;
In Lauffen, dem ältesten Markt des Salzkammergutes, wird die Geschichte und Gegenwart eines besonderen Ortes an der Traun erzählt: des Fluderhauses. Eine permanent laufende Soundinstallation der Kuratorin und Kulturanthropologin Fariba Mosleh begleitet durch eine Performance von Nigar Hasib erwecken die alte Wäscheschwemme, die über Jahrhunderte von den Lauffener*innen genutzt wurde und noch immer in Verwendung ist, zu neuem Leben. Was wurde alles an diesem Ort erzählt? Welche Geheimnisse verrät uns die Installation? Entstanden unter Mitwirkung der lokalen Bevölkerung.


__________________________________________________________